• Helmut Tauber, SVP

Gemeinsam für einen optimierten Ablauf des Ötztaler Marathons

Aktualisiert: 14. Juni

Am 28. August 2022 findet der diesjährige Ötztaler Radmarathon statt. Zu diesem Anlass hat SVP-Landtagsabgeordneter Helmut Tauber am Montag, 25. April 2022 in Sterzing zu einem gemeinsamen Austausch der relevanten Akteur:innen beider Tiroler Landesteile geladen. Ziel war es, den Ablauf des Großevents zu optimieren, um den Verkehr weniger stark zu beeinträchtigen.

„Der Ötzaler Marathon jährt sich heuer zum 41. Mal. Rund 4.000 Rennradfahrer:innen nehmen am 227 Kilometer langen Rundkurs – von Sölden über die Alpenpässe Kühtaisattel, Brennerpass, Jaufenpass und Timmelsjoch nach Südtirol und wieder zurück – teil. Das Event ist seit jeher ein besonderes Highlight, für einige Gemeinden aber auch eine große Herausforderung. Gerade durch die ständige Verkehrszunahme in der Hauptreisezeit ist der Ötztaler Marathon besonders für die Gemeinden Brenner, Sterzing und Ratschings zu einem enormen Kraftakt geworden“, so Tauber zur Problemlage. Dies bestätigt auch HGV-Gebietsobmann Manfred Volgger. Dieser hat mehrfach auf die Herausforderungen hingewiesen, die die Großveranstaltung mit sich bringt.


Das Gespräch in Sterzing machte deutlich, dass der Ötztaler Marathon durch die langjährige Zusammenarbeit, die Verbindung von Nord und Süd sowie auch als Werbeträger für alle Teilnehmer:innen nach wie vor ein besonderes Anliegen darstellt. Nach diesem konstruktiven Austausch ist es gelungen, gemeinsame Lösungsansätze zu erarbeiten, um den Verkehrsfluss weniger stark zu beeinträchtigen. So soll es am Brenner, in Absprache mit der Quästur und auf Anregung von Martin Alber (Bürgermeister Gemeinde Brenner), eine größere Präsenz der Ordnungskräfte geben. Damit soll es gelingen, u.a. den Verkehr auf der Staatsstraße flüssiger zu halten und den Zugang zur Gemeinde Brenner zu sichern. Für Sterzing wurde eine neue Trassenführung gefunden. Dadurch sollen die Zugänge zur Autobahn und nach Ratschings gesichert werden. Damit wird auch das Penser Joch offenbleiben. Auch für die Passeirer Gemeinden soll der Verkehr weiterhin handhabbar gestaltet werden. Ein Lokalaugenschein ist für Mai geplant. Für die Auflage im nächsten Jahr gilt es zudem, ein Datum mit geringer Reisefrequenz auszuloten.

„Alles in allem war der Austausch ein Erfolg. Lösungen für einen künftig reibungsloseren Ablauf des Ötztaler Radmarathons konnten erarbeitet werden“,

so L.Abg. Tauber in einer Presseaussendung.


An der Aussprache teilgenommen haben der Bürgermeister von Sölden und Gemeindeverbandspräsident von Tirol, Ernst Schöpf, der Geschäftsführer von Ötztal Tourismus Oliver Schwarz mit seinem Team Isidor Grüner (Leitung EventsÖtztal Tourismus) sowie Heike Klotz und Dominic Kuen (Leitung des Organisations-Komitees Ötztal Radmarathon). Ebenso begrüßt wurden die Bürgermeister Peter Volgger (Sterzing), Sebastian Helfer (Ratschings), Martin Alber (Brenner), Gothard Gufler (Moos), Robert Tschöll (St.Leonhard) sowie HGV-Gebietsobmann des Wipptals Manfred Volgger.



Quelle: SVP