• Helmut Tauber, SVP

Aktive Arbeitsmarktvermittlung: Für Abg. Tauber „wichtiger Schritt“


Bozen – Das Land Südtirol will fortan verstärkt auf die aktive Arbeitsmarktvermittlung setzen, um dem Problem des Mitarbeitermangels aktiv entgegenzuwirken. Dabei soll das Arbeitsamt neu strukturiert und mit zusätzlichen Mitarbeitern aufgestockt werden. „Es ist wichtig, den Südtiroler Arbeitsmarkt stärker anzukurbeln und verstärkt auf die aktive Arbeitsmarktvermittlung zu setzen“, begrüßt der Landtagsabgeordnete Helmut Tauber den Beschluss der Landesregierung. Wie in vielen anderen Regionen und Provinzen suchen auch die Betriebe in Südtirol nach Fachkräften und Mitarbeitern.


„Der Südtiroler Arbeitsmarkt war lange Zeit eine Art Selbstläufer. Dies hat sich mittlerweile geändert. Grund hierfür ist der bereits angelaufene demografische Wandel. Dieser sorgt dafür, dass wir auch in den nächsten Jahren verstärkt mit dem Problem des Arbeitskräftemangels konfrontiert sind. Umso wichtiger ist es daher, so viele Menschen wie nur möglich aktiv in den Arbeitsmarkt einzugliedern“,

so der Landtagsabgeordnete.


Der geplante Paradigmenwechsel in der Südtiroler Arbeitsmarktvermittlung sei dabei ein wichtiger Schritt, reiche aber nicht aus. „Ich befürworte die aktive Arbeitsmarktvermittlung, zumal sie auch in den angrenzenden Ländern erfolgreich betrieben wird. Es müssen aber auch weitere Maßnahmen gesetzt werden, um den Mitarbeitermangel zu lösen. Darunter fällt für mich die Reform des ‚reddito di cittadinanza‘ und die Genehmigung des Kontingentes für Nicht-EU-Bürger, das in Rom immer noch aussteht“, fordert der Landtagsabgeordnete Helmut Tauber abschließend in seiner Presseaussendung.